top of page

Informatikmittelschule: Der Weg zur Zukunft in der Applikationsentwicklung

Der Sprungbrett in die Welt der Informatik

Die Informatikmittelschule (IMS) ist nicht nur eine Bildungseinrichtung, sondern ein Sprungbrett für junge Talente in die Welt der Informatik. Diese vierjährige Ausbildung, angesiedelt an Kantons-, Wirtschaftsmittel- oder Berufsfachschulen, kombiniert theoretisches Wissen und praktische Erfahrungen, um den Weg für eine erfolgreiche Karriere in der Applikationsentwicklung zu ebnen.

 

Ein einzigartiges Ausbildungskonzept

Das Konzept der IMS unterscheidet sich von traditionellen Bildungswegen durch seinen einzigartigen zeitlichen Ablauf und Fokus. In den ersten drei Jahren wird den Schülerinnen und Schülern in einer Vollzeitschule umfassendes Wissen in Informatik und verwandten Disziplinen vermittelt. Das vierte Jahr ist einem Praktikum in einem Unternehmen gewidmet. Dies ermöglicht den Schülern, ihre Fähigkeiten in der realen Welt zu erproben und wertvolle Berufserfahrungen zu sammeln.

 


Qualifikationen und Abschlüsse

Nach erfolgreichem Abschluss der IMS erhalten die Absolventen das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Informatiker/in EFZ in der Fachrichtung Applikationsentwicklung. Zusätzlich erlangen sie die Berufsmaturität Typ Wirtschaft, welche ihnen Türen zu weiterführenden Bildungswegen öffnet.

 

Wer kann teilnehmen?

Anforderungen und Voraussetzungen

Die IMS richtet sich an leistungsstarke Schülerinnen und Schüler, die eine Sekundarschulausbildung auf mittlerem bis oberem Niveau erfolgreich abgeschlossen haben und nicht älter als 18 Jahre sind. Zudem ist für die Aufnahme eine Prüfung in den Fächern Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik zu bestehen.

 

Regionale Unterschiede

Die Aufnahmebedingungen und -verfahren können je nach Kanton variieren. In Zürich, Aargau und Thurgau beispielsweise gibt es spezifische Anforderungen und Wege, um in die IMS aufgenommen zu werden.

 

Einblick in die Ausbildung

Schulische und praktische Ausbildung

Die Ausbildung gliedert sich in zwei Teile: drei Jahre mittelschulische Ausbildung und ein Jahr Praktikum. Die schulische Ausbildung umfasst neben der Informatik auch Fächer wie Rechnungswesen, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Sprachen. Das Praktikumsjahr ist eine Vollzeitstelle in einem Unternehmen, wo die Schüler als vollwertige Mitarbeiter in der Applikationsentwicklung mitwirken.

 

Abschluss und Zukunftsperspektiven

Der Abschluss der IMS berechtigt zum prüfungsfreien Eintritt an einer Fachhochschule. Beliebte Fachhochschulen sind beispielsweise die HSR und die ZHAW, die verschiedene Informatikstudiengänge anbieten.

 

Dein Weg in die Zukunft

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach dem Abschluss der IMS stehen dir verschiedene Wege offen, wie das Studium an einer Fachhochschule, ein Universitätsstudium nach einem Vorbereitungsjahr oder ein Studium an einer höheren Fachschule.

 

Berufliche Möglichkeiten

Als Absolvent der IMS hast du ausgezeichnete Chancen in der dynamischen und ständig wachsenden IT-Branche. Die Kombination aus theoretischem Wissen und praktischer Erfahrung macht dich zu einem gefragten Fachmann oder einer gefragten Fachfrau in der Applikationsentwicklung.

 

Fazit

Die Informatikmittelschule bietet eine umfassende und zukunftsorientierte Ausbildung für junge Menschen, die ihre Karriere in der Informatik starten möchten. Sie verbindet akademisches Lernen mit praktischen Erfahrungen und bereitet ihre Absolventen optimal auf die Herausforderungen und Möglichkeiten in der IT-Branche vor.

Brauchst du Hilfe beim Lernen? Hast du Fragen? Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme per Mail info@web-lernen.ch oder auf deinen Anruf unter 076 701 04 71.

Comments


bottom of page